Fit bleiben in der Corona-Krise – ein Guide in 5 Punkten

Apr 6, 2020

Seit einiger Zeit verbringen wir den Großteil unserer Zeit zu Hause. Klar liegen wir nicht nur auf der faulen Haut, sondern arbeiten im Home-Office oder setzen Projekte um die, wir lange aufgeschoben haben. Doch wie ist es um unsere Gesundheit bestellt? Durch die aktuellen Ausgangsbeschränkungen fallen viele Sport-Angebote weg, was tun?

Die Gute Nachricht: Auch Zuhause kann man fit bleiben! Wir haben für euch 5 Punkte aufgelistet, die euch helfen können, physisch gesund zu bleiben in dieser Zeit. Darunter findet ihr Sport-Angebote, Yoga-Angebote und Tipps von einer Ernährungsexpertin, um gesund zu bleiben.

ALBA Berlin Sportstunde

Trainieren wie die Profis. Das bietet die tägliche ALBA Berlin Sportstunde. Als eine der ersten ergriffen die Basketballer von ALBA Berlin die Möglichkeit, auf ihrem YouTube-Kanal täglich Sportvideos zu veröffentlichen, die zum Mitmachen einladen. Seitdem veröffentlichen sie jeden Morgen um 09:00 Uhr eine Kita-Sportstunde, damit auch die kleinsten sportlich fit bleiben können in dieser Zeit. Außerdem erscheint jeden Tag um 15:00 Uhr eine weitere Sportstunde für Grund- und Oberschule – immer im Wechsel. Neben schweißtreibenden Übungen bietet die ALBA Berlin Sportstunde ebenfalls Spiel und Spaß mit kleinen Challenges für zuhause zum Nachmachen. Aber sieht doch selbst:

Yoga für Zuhause – fit bleiben im Homeoffice

Das großartige am Yoga ist, dass es den Körper trainiert und den Geist stärkt. Gerade in dieser Zeit scheint diese Kombination besonders gefragt zu sein. Doch die meisten von uns sind keine Yogalehrer*innen oder Yogaprofis. Wie also trainieren wenn alle Yoga-Studios geschlossen haben? Yellow Yoga und Peace Yoga haben hier die Lösung parat. Seit einiger Zeit bieten sie online Yoga-Kurse an. Dort findet man alles, von Morning-Challenges über regelmäßige Yoga-Klassen, alles geleitet von professionellen Yogalehrer*innen. Gerade für Eltern, die jetzt neben dem Home Office auch das Home-Schooling übernehmen müssen, ist das ein guter Weg, um physisch und psychisch gesund zu bleiben.

Zuhause fit bleiben: ALEX Berlin Kollegin Sophie Reintjes macht es vor.

Hochschulsport goes online

Auch für Studierende ergeben sich nie da gewesene Problematiken. Nicht nur die Universitätsgebäude oder Bibliotheken haben geschlossen. Nein, auch alle Sportstätten der Universitäten sind nicht mehr nutzbar. Der Hochschulsport der Humboldt-Universität zu Berlin hat hier adäquat reagiert. Anstelle der Sportkurse, welche sonst für ein ganzes Semester oder den Zeitraum der Semesterferien angeboten werden, bietet der Hochschulsport der HU Berlin nun online Sportkurse im Wochenrhythmus an. Wenn man sich also entscheidet, nächste Woche mehr Sport machen zu wollen, kann man einfach über die Humboldt-Universität Berlin Sportkurse buchen und die dann online durchführen. Übrigens, diese Sportkurse können auch von Nichtstudierenden gebucht werden.

Der Hochschulsport ist nicht nur Studierenden vorbehalten. Auch Nichtstudierende dürfen teilnehmen. (Bildquelle: www.hochschulsport.hu-berlin.de)

Physische Gesundheit durch ausgewogene Ernährung – Ein Gespräch mit Ernährungswissenschaftlerin Dipl. oecotroph. Astrid Donalies

Frau Donalies, sollten wir genauso weiter essen wie bisher oder müssen wir unsere Ernährung umstellen?

Es kommt natürlich darauf an, wie die Ernährung vorher ausgesehen hat. Wer sich vorher ausgewogen ernährt hat, braucht gar nicht so große Umstellungen vorzunehmen. Für diejenigen, die das nicht getan haben und jetzt wenig Bewegung bekommen gilt: wer weniger Energie verbraucht, sollte auch weniger Energie in Form von Kalorien zuführen, sonst steigt langfristig das Risiko einer Gewichtszunahme. Aber eine Diät in dieser Zeit anzufangen ist keine gute Idee, denn es gibt bereits ausreichend Umbrüche und Änderungen. Die Zehn Regeln der DGE bieten eine gute Orientierung für eine ausgewogene Ernährung.

Auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gibt es viele Tipps für eine ausgewogene Ernährung. (Bildquelle: www.dge.de)

Zu Beginn der Krise haben viele Menschen Konserven, Dosen und Tiefkühlware gehamstert. Ist die Ernährung mit Konserven und Tiefkühlware die Lösung? Reicht das aus, um physisch gesund zu bleiben?

Es ist vollkommen in Ordnung auch mal Konserven oder Tiefkühlware zuzubereiten, solange man sich nicht ausschließlich davon ernährt. Gerade jetzt ist es für Familien eine Herausforderung, täglich mindestens drei Mahlzeiten am Tag auf den Tisch zu stellen. Da ist der Griff zu Konserven oder Tiefkühlware durchaus einmal eine Option Um sich dennoch ausgewogen zu ernähren, sollte man die Fertigprodukte beispielsweise mit frischem Gemüse aufwerten.

Auf was sollten wir in unserer Ernährung in dieser Zeit der wenigen Bewegung verzichten?

Wir empfehlen, auf eine feste Essenstruktur zu achten und nicht so viel nebenher zu essen. Nicht empfehlenswert sind zucker-, gesüßte- und alkoholhaltige Getränke, da sie eine Menge Energie liefern. Genauso sollte man vermeiden zu viele fettreiche Lebensmitteln zu essen.

Was sollten wir jedoch vermehrt essen?

Wir empfehlen ganze 5 am Tag:  das heißt 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst am Tag zu essen. Des Weiteren empfehlen wir eher Vollkornprodukte zu verwenden, da sie länger satthalten als Weißmehlprodukte. Ganz wichtig ist auch, das Trinken nicht zu vergessen. Mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit, idealerweise Wasser oder ungezuckerte Getränke sollte jede*r am Tag zu sich nehmen.

Nun möchte ich Sie fragen, welchen Tipp an unsere Leserinnen und Leser haben Sie, um sich in dieser Zeit gesund zu ernähren und physisch gesund zu bleiben?

Wichtigste Zutat ist Gelassenheit, vor allem für Familien. Nutzen Sie vielleicht jetzt die Gelegenheit sich einmal mit ausgewogener Ernährung zu beschäftigen. Es ist gar nicht so schwer, macht Spaß und bringt Genuss auf den Tisch. Und ist auch gut mit geringerem Haushaltsbudget machbar.

Vielen Dank für das Gespräch.

Gegen den inneren Schweinehund anlaufen

Klar, diese ganzen Angebote sind alle schön und gut und praktisch und fördern sicherlich die physische Gesundheit, doch es geht auch anders. Individualsport zum fit bleiben ist immer noch erlaubt und solange man ihn nicht in Gruppen, sondern allein durchführt, stellt das auch kein großes Problem dar. Ein paar Male die Woche eine Runde laufen gehen, kann schon Wunder bewirken. Viele haben das vor den Zeiten von Home-Office und Ausgangssperren schon getan. Für diejenigen, die eher die Laufmuffel sind, ist jetzt aber vielleicht der richtige Zeitpunkt das laufen für sich zu entdecken. Also: Schnell die Sportschuhe aus dem Keller geholt, die kurze Hose angezogen und ab in den nächsten Park. ABER: bitte darauf achten allein Sport zu machen, keine Sportgeräte in Parks zu benutzen, möglichst den nächstgelegenen Park aufsuchen und den Sicherheitsabstand zu anderen Joggerinnen und Joggern einhalten.

Man muss kein Laufprofi sein oder teure Sportsachen besitzen. Eine Runde laufen befreit den Körper und den Kopf. (Bildquelle: Photo by sporlab on Unsplash)

Übrigens: In unserem neuen Podcast zur Themenwoche findet ihr noch mehr Tipps zum Thema „Physische Gesundheit: Fußballtraining, Fitness und Yoga von Zuhause„.

Comments

Comments are closed.