MEDIA LECTURES

Die MEDIA LECTURES bringen Profis aus der Medienbranche mit dem Mediennachwuchs zusammen. In moderierten Talkrunden im ALEX-Fernsehstudio sprechen erfahrene Medienmacher über Entwicklungen und aktuelle Tendenzen der Medienbranche und geben im kleinen Kreis des Publikums persönliche Einblicke in ihren Weg in die Medien, in den journalistischen Berufsalltag, ihr Leben und ihr Werk. Mit den MEDIA LECTURES fördert ALEX aktiv den Mediennachwuchs und unterstützt ihn bei der Vernetzung untereinander und mit erfahrenen Medienmachern.

Die Themen

Fernsehen, Radio und Internet bilden zusammen mit den Printmedien und der Filmbranche den thematischen Schwerpunkt der MEDIA LECTURES. Dabei werden praktische Fragen über Wege in die Medien und der Berufsalltag der Gäste genauso erläutert wie theoretische Zusammenhänge (z.B. rechtliche und finanzielle) der Medienproduktion. Die Tipps und Tricks der Medienprofis und die besonderen Einblicke hinter die Kulissen interessieren den Mediennachwuchs natürlich auch.

Die Gäste

Moderatorin Sarah Kuttner, radioeins-Programmchef Robert Skuppin, Drehbuchautor und Regisseur Dani Levy, Moderator Wolf-Christian Ulrich, Live-Regisseur Holger Heinrich, Kameramann Slawomir Idziak, Sandra Maischberger, Jörg Thadeusz, ZEIT-Kolumnist und NEON-Gründer Matthias Kalle, Autor Jens Jarisch, Radiomoderatorin Silke Super und Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt waren unter anderem bereits zu Gast im ALEX-Fernsehstudio.

Der Ablauf

Die MEDIA LECTURES starten um 19 Uhr. Jede Veranstaltung dauert etwa 90 Minuten. Ein Moderator, der für jede Veranstaltung individuell angefragt wird, führt durch den Abend. Während der ersten 30 Minuten findet ein Interview mit dem Gast statt, das live im ALEX TV ausgestrahlt wird. In dieser Zeit geht es vor allem um aktuelle Entwicklungen der Medienbranche und allgemeine Themen. Nach einer kurzen Pause beantwortet der Gast dem Publikum etwa 45 Minuten im offenen Gespräch seine Fragen. Nun werden die persönlichen Themen behandelt und Tipps gegeben. Die Atmosphäre ist vertraulich, die Kameras sind ausgeschaltet.