Willkommen in der TV-Mediathek

In der Mediathek findet Ihr ausgewählte Radio- und TV-Sendungen, die bei ALEX Berlin ausgestrahlt wurden. Bitte beachtet, dass aus rechtlichen Gründen einige Beiträge nicht länger als sieben Tage nach der letzten Ausstrahlung online sein dürfen.

Aktuelle Sendungen: Abgeordnetenhaus Berlin

Reporter-aus-aller-Welt-Slam digital | Reporter Slam

Nichts mehr zu lachen? Hier gibt’s Abhilfe. Denn Deutschlands unterhaltsamstes Bühnenformat mit Journalist*innen lässt sich von Corona nicht die Laune vermiesen und erweitert seinen Horizont. Das Konzept von „Reporter-aus-aller-Welt-Slam“ : Vier Auslands-Reporter*innen wetteifern digital, wer in 12 Minuten am unterhaltsamsten von einer Recherche erzählen kann. Am Ende kürt das Publikum via sli.do den Slampion des Abends.

Mit dabei sind die Slammer*innen Christine Kensche (Die WELT, Israel), Tilo Gummel (Freier Reporter im Libanon), Sophia Boddenberg (Freie Journalistin, Chile) und Peter Hornung (NDR, Indien). Moderiert wird der konfettireiche Abend von Reporter-Slam-Gründer Jochen Markett. Live-Musik gibt’s von Bommi und seiner Ukulele.

United We Talk 8 – 1. Mai – Tag der Arbeit #MAYDAY

Am Freitag ist der 1.Mai – Tag der Arbeit. „United we Talk“ widmet sich schon heute der Geschichte des #MAYDAY und betrachtet das Thema „Arbeit“ von unterschiedlichen Seiten: Kannst du arbeiten? Willst du Arbeiten? Wie sieht es mit den Arbeitsbedingungen aus? Wie entwickelt sich die Situation der Menschen in präkeren Arbeitsverhältnissen in der Coronakrise? Was ist mit Kulturarbeit? Und wie sieht Aktivismus am 1. Mai in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen aus? Es diskutieren und berichten unter anderem Sönke, Judith van Waterkant, Corvin und Jules aus einer Awareness Gruppe in Leipzig sowie Eli vom About Blank Kollektiv, Working Class History, Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V. - GFF, Quartiersmanagement Grunewald My Gruni, Interbrigadas, UNDOK-Anlaufstell, FAU Berlin.

United We Talk ist eine Koproduktion von United We StreamUnited We Talk und ALEX Berlin.

Sendung vom 29.4.20 

Marie-Clémentine Dusabejambo - Filmemacherin aus Ruanda | Bärenstark meets Berlinale Talents 2021

In ihrem Kurzfilm „A Place For Myself“ porträtiert die ruandische Filmemacherin Marie-Clémentine Dusabejambo ein Mädchen mit Albinismus, das in der Schule diskriminiert wird. Moderatorin Annika Seidel spricht mit Marie-Clémentine über ihren Film und die Teilnahme an der digitalen Berlinale.

In jeder Folge von „Bärenstark meets Berlinale Talents“ kommen Nachwuchsjournalistinnen und Nachwuchsfilmemacher*innen zusammen: In einem digitalen Gespräch geht die Moderation individuell auf ein Talent des internationalen Talents Programm der Berlinale 2021ein und spricht unter Einbeziehung von Filmausschnitten über den Film und persönliche Ansichten und Hintergründe der jungen Filmemacherinnen und Filmemacher.

Mehr zu dem Medienkompetenzprojekt gibts im Bärenstark meets Berlinale Talents Blog.